"Herzlich Willkommen auf der Homepage der Seelsorgeeinheit Wald Zell!"

 

 

  „Tage des Dankes“ – mit diesen Worten beginnt das Gedicht eines unbekannten Verfassers, in dem es in der 2. Strophe heißt: „Tage des Dankes, schau’n weit in die Runde, hin zu den Menschen, die uns Gutes getan…“  
  Ich brauche nicht „weit in die Runde“ zu schauen, sondern nur zurückdenken  an die Feier meines 60-jährigen Priesterjubiläums, um dies zu erfahren: „Menschen, die mir Gutes getan“…  
  Ich durfte es erleben in den zahlreichen persönlich ausgesprochenen oder brieflich übermittelten guten Wünschen, besonders aber auch in der Teilnahme so Vieler am festlichen Gottesdienst, oder in den vorbereiteten Überraschungen (z.B. Blumenteppich, Blaskapelle…) und anschließend dann im Saal in den fast nicht endenwollenden, aber spürbar herzlichen, mit einem festen Händedruck verbundenen Glück- und Segenswünschen – und schließlich auch in den dabei überreichten Spenden für den Malteserhilfsdienst. Und nicht zu vergessen: Alle, die diese Feier mitvorbereitet und mitgestaltet haben („organisatorisch oder musikalisch…)

 
  Ein von Herzen dankbares, bayrisch-kräftiges „Vergelt’s Gott für alles, was ich darin spüren durfte an „Verbundenheit über den Tag hinaus…  
  Möge unser Beisammensein an diesem Tag in guter Erinnerung bleiben…

 
  Dies wünscht in Dankbarkeit  
 

Ihr W. Spießl, Pfr.i.R.

 

 
     
 
BGR H. Pfarrer Spießl

BGR H. Pfarrer Willibald Spießl - 02.07.1958 Primiz in Stamsried


 
  Pfr. Willibald Spießl – 60 Jahre Priester: ad multos annos!  
  Am 1. Juli feiert BGR Willibald Spießl sein 60jähriges Priesterjubiläum mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Zell. Das ist ein Ereignis, das auch uns einlädt, „Danke“ zu sagen, dass Christus immer wieder Priester für seine Kirche berufen hat und beruft. Wir danken aber auch dafür, dass Pfr. Spießl zusammen mit seiner Schwester in unserer Pfarreiengemeinschaft den Ruhestand verbringt und nach besten Kräften in der Seelsorge mithilft. Gemeinsam mit ihm und vielen Konzelebranten wollen wir daher Gott danken und mit Pfr. Spießl diesen Gottesdienst feiern. Bitten wir unseren Herrn und Gott, dass er uns Pfr. Spießl noch viele Jahre in Gesundheit erhalten möge. Ad multos annos – auf viele Jahre! An die ganze Pfarreiengemeinschaft ergeht herzliche Einladung zur Mitfeier dieses Festes.

 
  Gedanken zur Feier des 60-jährigen Priesterjubiläums…
DANKEN: Wofür?
 
  Gedanken zur Feier des 60-jährigen Priesterjubiläums… DANKEN: Wofür?
DANKEN – dafür, dass Gott am 12.April 1943, dem Erstkommunion-tag in Stamsried, einem schüchternen Einödbuben den Gedanken ins Herz gab: Ich möchte Pfarrer werden…Dafür, dass dieser Gedanke trotz schwieriger Kriegs-und Nachkriegsjahre reifen konnte, durch die insgesamt 19 Jahre Schule und Studium hindurch bis zum Priesterweihetag am 29.Juni 1958… Dafür, dass in den zurückliegenden 60 Jahren die Freude an meinem ‚Beruf“ geblieben ist – bis heute…
 
  DANKEN – für die Menschen, in denen ich etwas erfahren durfte, was Glauben heißt, was Opferbereitschaft bedeutet – (Eltern, Geschwister) Für die Männer und Frauen und jungen Leute, die meinen Dienst als Seelsorger mitgetragen und beigetragen haben zum Aufbau einer „lebendigen“ Gemeinde ( Neunburg v.W., Kürn, Michelsneukirchen, Tännesberg).- Für alle, denen es ernst war mit der Zusage: „Herr Pfarrer, ich bet‘ schon für Sie“… So trägt die „Gnade Gottes“, die ich in den vergangenen 60 Jahren meines Dienstes erfahren durfte, das Gesicht und den Namen von Menschen, auch von so vielen, die schon „drüben“ sind… Sie sind bei diesem Dankgottesdienst besonders mit-„eingeschlossen“.  
  DANKEN – im Rückblick auf die vergangenen 15 Jahre hier in der Pfarreiengemeinschaft Wald / Zell. Von Anfang an (Juli 2003) fühlten wir – meine Schwester und ich – uns hier gut aufgenommen und angenommen. Es war mir eine Freude, mithelfen zu dürfen, das Seelsorgsangebot aufrecht zu erhalten. Freilich haben die letzten Jahre alters-und krankheitsbedingt immer mehr bemerkbar ihre Spuren hinter-lassen – und so bin ich dankbar für das dafür gezeigte Verständnis,  und besonders für die vielen guten Wünsche für die „Lebenskraft“ … „Vergelt’s Gott!“ für alles,  was darin spürbar wird an herzlicher Verbundenheit  - über diesen Tag hinaus…Ich lade Sie ein, im Dank-Gottesdienst am Sonntag, 1. Juli es erfahrbar werden zu lassen: „Wer glaubt, ist nicht allein“.  
  Ihr